• Virtual Production
    Content Innovation Technology

Aufgabe

„Terra X -Faszination Erde“ erklärt und zeigt uns das Faszinierendste und Wissenswerteste rund um unseren Heimatplaneten und darüber hinaus. Doch, was tun, wenn man durch eine globale Pandemie nicht zu den entlegensten Orten reisen kann? Virtual Production heißt das Zauberwort. Unsere Kolleg*innen aus dem Motion Design ließen für Terra X die Realität mit einer virtuell erzeugten Kulisse verschmelzen. Für die Herbststaffel sind die unterschiedlichen Lebenswelten an einem Ort gebündelt: Im Green-Screen-Studio in Düren.

Herausforderung

Für den Moderator Dirk Steffens, die Autor*innen ist die Arbeit im virtuellen Studio eine Herausforderung. Nicht die Bedingungen und Möglichkeiten vor Ort bestimmen die Geschichten der Sendung. Die Welt wird technisch zusammengesetzt. Der große Vorteil ist: „Wenn man wissenschaftlich mal richtig was erklären will, dann braucht man manchmal so einen Überblick und dann gibt es nichts Besseres, als so ein Studio“, so Steffens.

Vorgehen

Gemeinsam mit der Redaktion von „Terra X – Faszination Erde“ haben wir (unsere Kolleginnen und Kollegen) eigens einen Raum designt, in dessen Mittelpunkt: unser Planet. Dieser virtuell erschaffene Raum bietet die Möglichkeit Prozesse rund um dem Globus zu visualisieren: Meeresströmungen, die Entstehung des Ostafrikanischen Grabenbruchs oder die Spuren von Tierwanderungen und das alles an einem Ort. Außerdem bildet er nebeneinander verschiedenste Lebenswelten ab und macht erklärbar, wie diese miteinander zusammenhängen, obwohl sie in der Wirklichkeit oft tausende Kilometer voneinander entfernt sind. Um diese Innovation noch besser nutzen zu können haben wir seit Beginn 2022 ein eigenes Virtual Studio bei ZDF Digital in unsere bereits bestehende Studioumgebung integriert.

Um solche Phänomene zu erklären, ist Dirk Steffens normalerweise in der Welt unterwegs. Dieses Mal steht er in einem 50 m2 großen klimatisierten Greenscreen Studio, umgeben von Kamera-Robotern und nicht auf einem Berg, in der Wüste oder im Dschungel. Die Welt, in der er moderiert und erklärt, haben unsere Motiondesigner*innen vorab in tagelanger Arbeit liebevoll gestaltet.

Statt Hintergründe und visuelle Elemente – wie sonst im Greenscreen üblich – nachträglich mühsam auf die aufgezeichneten Bilder zu tracken, wird der virtuelle Raum beim Dreh im Virtual Studio in Echtzeit auf das Bild aus der Greenbox gerechnet und aufgezeichnet. Das bringt viele Vorteile mit sich: eine bessere visuelle Kontrolle in der Regie sowie für den Moderator vor der Kamera und weniger Aufwand in der Postproduktion.

Kontakt

Terra X Virtual Production
Eva-Maria
Head of Communication